Wandertag Herbst 2021

Endlich wieder gemeinsam unterwegs

Zu Beginn eines jeden Schuljahres darf ein Wandertag natürlich nicht fehlen. Da schon lange keine gemeinsamen Ausflüge möglich waren, haben sich die Schülerinnen und Schüler trotz des kühlen Wetters besonders darauf gefreut. So konnten sie sich gleich in der zweiten Schulwoche auf das neue Schuljahr einstimmen und die Klassengemeinschaft stärken. Die Klassen schlossen sich teilweise zusammen und suchten sich Ausflugsziele in und um Kaufbeuren. 
Viel Spass und neue persönliche Rekorde beim Schnupperklettern am DAV Kletterturm

Für die V 8 ging es am Wandertag zum Schnupperklettern beim DAV Kletterturm. Für viele war es das erste Mal, dass sie auf einer solchen Anlage waren. Unter professioneller Anleitung wagten sich alle bis an die persönlichen Grenzen. Einige unserer Jungs und Mädels schafften es sogar an schwierigeren Wänden bis nach ganz oben und läuteten die Glocke in luftiger Höhe. Dabei wurden sie immer von ihren Mitschülern angefeuert. Für andere war es das spannendste, herauszufinden, wer es als schnellstes auf einer leichteren Wand bis nach oben schaffte. Dazu wurde ein zuverlässiger Mitschüler zum Stoppen der Zeit eingeteilt.
Der Wandertag bot auch eine tolle Gelegenheit, um unsere neuen Mitschüler besser kennenzulernen. Der wichtigste Aspekt für uns alle war auf jeden Fall der Spaß und das Gemeinschaftserlebnis. Das hatten wir nicht nur während des konzentrierten Kletterns, sondern auch in der Kletterpause, beim Picknicken und Fußballspielen.
[G. Maier, 09-2021]


Stadtralley der Klassen V 6 und V 7 endet im Puppentheatermuseum
 

Kaufbeuren, unseren Schulort besser kennenzulernen, das war das Zeil der Stadtrallye, der sich die Klassen V6 und V7 am ersten Wandertag stellten. In kleinen Gruppen und ausgerüstet mit Stadtplänen und Fragebogen suchten wir bekannte Punkte der Altstadt auf und beantworteten kniffelige Fragen. Den Höhepunkt unseres Ausfluges bildete ein Besuch im Puppentheatermuseum, durch das uns Frau Sperling führte. Sie erzählte uns viel Interessantes über die umfangreiche Sammlung von Marionetten, Schattenspielfiguren und die ausgestellten Musikinstrumente aus aller Welt. Wir bedanken uns nochmals herzlich für die eindrucksvolle Führung!

[A. Schneider-Maldoff, M. Volkmann 09-2021]



Die beiden Vorabschlussklassen Z10 und V9 besuchen gemeinsam den "Römerturm"

Bei kühlem Wetter machten sich die Z10 und die V9 unter Begleitung von Frau Lindner, Herrn Kümmerer und Herrn Walcher am Schulwandertag, Dienstag, 21.09.21, auf, den "Römerturm" bei Kleinkemnat aufzusuchen. Nach flottem Marschtempo ragte schon bald das Ziel heraus, der Turm eines mittelalterlichen Herrschaftssitzes, errichtet um 1185 durch die Herren von Apfeltrang. Also kein von den Römern erbauter Turm, wie die Schüler und Schülerinnen nach einem kurzen Vortrag von Herrn Walcher feststellen konnten. Der bedeutendste Vertreter dieses Geschlechts war Volkmar II., genannt der Weise, der u.a. auch Erzieher von Konradin, dem letzten König der Staufer war. Leider war der Burgherr nicht anwesend und ist auch nicht bei den sozialen Medien registriert. Nach einer Verköstigung im nebenan befindlichen Brotzeitstüble und einer freiwilligen Turmbesteigung ging es bei mittlerweile Sonnenschein und guter Fernsicht an der Fatimakapelle vorbei wieder zurück zur Schule.

[P. Walcher 09-2021]

Zum 2. Frühstück: Burger und Pommes!

Ganz entspannt startete die Klasse Z11 mit Klassenleiter Markus Giesecke und Christine Regler bei gutem Herbstwetter zu Fuß an der Schule mit dem Ziel, bei einem „amerikanischen Spezialitätenrestaurant“ einzukehren. Etwas Verwirrung stiftete allerdings die Richtung, in der wir los liefen: der Bahnhof! Eine verspätete Schülerin sollte vom Zug abgeholt werden, und so führte uns der Weg zunächst durch den Jordanpark, wo wir sie trafen. Anschließend ging es gemütlich quatschend an der Wertach entlang, unter der Bahn und durch Kaufbeurer Wohngebiete zu McDonalds, wo wir pünktlich zum Beginn des Burgerbratens unsere Bestellungen aufgeben konnten. Hier wurden dann in Gruppen schon mal gemeinsame Pommes-Frites-Berge aufgeschichtet. Auch kleine „Wackeldackel“ aus der Kombi-Tüte wurden gerne genommen und so kehrten wir schließlich satt und zufrieden zurück in den Bleicherweg.

[C. Regler 09-2021]