Kamera läuft... und bitte!


Klasse V 8 in den Bavaria-Filmstudios
Auf Kommando mucksmäuschenstill war die Klasse V8, als sie am 26.06.2019 beim Projekt "Das filmende Klassenzimmer" in der Bavaria Filmstadt in München einen spannenden Thriller drehte.
Vier Stunden Dreharbeiten für 3 Szenen und 5 Minuten Film. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Bei der misslungen Geldübergabe in der Bar wird der Dealer von der Gang kaltgestellt ...
Bei der misslungen Geldübergabe in der Bar wird der Dealer von der Gang kaltgestellt ...
... und muss entsorgt werden.
... und muss entsorgt werden.
Der Boden ist hart und die organisierten Löffel erweisen sich als ungeeignet. Nun wird Plan B umgesetzt.
Der Boden ist hart und die organisierten Löffel erweisen sich als ungeeignet. Nun wird Plan B umgesetzt.
Die Bombe ist aktiviert, die Gang sucht Deckung. Es passiert ... nichts. Bis die Polizei von der Mittagspause zurück ist.
Die Bombe ist aktiviert, die Gang sucht Deckung. Es passiert ... nichts. Bis die Polizei von der Mittagspause zurück ist.
Dann entdeckt die Polizei die Gang und kann diese festnehmen.
Dann entdeckt die Polizei die Gang und kann diese festnehmen.

Und das sagen die Schülerinnen und Schüler der Klasse V 8 dazu:

„War lustig und man hat gelernt wie lange und aufwändig nur ein paar Minuten Film sind. Sehr schön, wie nett und hilfsbereit alle waren.“

„Sehr cool bei einem Film mitzuspielen. So konnte man genau das Gefühl bekommen, wie sich echte Schauspieler fühlen.“

„Ich habe gelernt, dass man nie in die Kamera schauen darf und sich konzentrieren muss.“

„Es hat die Klassengemeinschaft gestärkt, und es gab viele lustige Momente während der Dreharbeiten.“

„Es ist schwer und dauert lange einen Film zu drehen. Man kann sich aber realistisch vorstellen, wie es sein muss Schauspieler zu sein.“

„Es hat echt Spaß gemacht, in die Rolle einzutauchen.“

[Claudia Lindner]